Skyfold Mirage

Skyfold Mirage Spezifikationen

Glass

PDF Eine Glasscheibe  
Nur in Englisch verfügbar

TEIL 1 – ALLGEMEIN

1.01 Dazugehörige Dokumente:

A

Alle gültigen Vorschriften der Angebots- und Vertragsbedingungen, sowie der Bereich 1 – Allgemeine Bedingungen – regeln die Arbeit unter diesem Abschnitt.

1.02 Beschreibung der Arbeit:

A

Bereitstellung und Durchführung aller Arbeiten, Materialien, notwendigen Ausrüstungen und Dienstleistungen, um die automatisch vertikal zusammenfaltbare, akustische Glaswand/-wände für den Innenbereich (von jetzt an bedienbare Wand genannt) vollständig und betriebsfertig zu installieren, wie es auf den Zeichnungen oder in diesem Dokument oder beidem angegeben wird.

B

Dazugehörige Arbeiten von anderen:

1.

Abschnitt: Mauerwerk/Beton.

2.

Abschnitt: Schotten und Schalldämmung oben, unten und in den festen Wänden an beiden Enden der bedienbaren Wand gemäß ASTME557.

3.

Abschnitt: Primäre Baustrukturen, einschließlich Stahlträger für die bedienbare Wand sowie sonstiger Trägerstahl für die Hebemaschinerie für die bedienbare Wand.

4.

Abschnitt: Deckenaufbewahrungsfach entlang der Achse der bedienbaren Wand.

5.

Abschnitt: Streichen von Verkleidung, Gips und Trockenbau und anderen angrenzenden Materialien.

6.

Abschnitt: Sämtliche Seitenverkabelungen und Anschlüsse zum Hauptstrom, einschließlich Trennschalter an jedem Motorstandort. Sämtliche Seitenverkabelungen und Anschlüsse zur Steuerung, einschließlich der Installation von Schlüsselschaltern.

1.03 Qualitätssicherung:

A

Die hierin spezifizierten Produkte entsprechen den Qualitätsstandards für bedienbare Wände auf der Basis der Skyfold Mirage® Automatisch vertikal verfahrbare, akustische Innenglaswand von Skyfold Inc. in Baie d’Urfe (Montréal), Québec, Kanada: Vorschläge für den Austausch von Produkten oder Techniken, die diesen Spezifikationen nicht entsprechen, müssen mindestens zehn (10) Tage vor dem Angebot eingereicht werden. Jede vorgeschlagene Ersatzwand muss von einem ISO-9001-2008 zertifizierten Unternehmen hergestellt werden, oder gleichwertige Güteprüfsysteme und unabhängige Prüfberichte, die den hierin spezifizierten Bedingungen und Designs entsprechen, müssen vorgelegt werden, um eine Genehmigung zu erhalten.

B

Die hierin spezifizierten bedienbaren Wände müssen von einem autorisierten, lokalen Vertriebshändler, der ein lizenzierter Hersteller von bedienbaren Wänden ist, produziert und installiert werden. Der lokale Vertrieb ist erforderlich, um eine schnelle Projektkoordination und den zukünftigen Kundendienst sicherzustellen.

C

Die bedienbare Wand muss so ausgerichtet sein, dass sie eine Lebensdauer von mindestens 10.000 kompletten Öffnungs- und Schließzyklen hat.

1.04 Standortbedingungen:

A

Der Boden unter der bedienbaren Wand muss entlang der Achse zwischen +/- 6mm (1/4″) über die gesamte Länge der bedienbaren Wand flach sein. Es dürfen keine Wellen von +/- 6mm (1/4″) nicht näher beieinander liegen als 610mm (24″) und Wellen von +/- 3mm (1/8″) dürfen nicht näher beieinander liegen als 305mm (12″).

B

Der Trägerstahl über der bedienbaren Wand muss entlang der Achse parallel zum Boden verlaufen, zwischen +/- 12,7mm (1/2″) über die gesamte Länge der bedienbaren Wand. Dies beinhaltet die Verbiegung durch Lasteinwirkung. Der Träger muss auch parallel zur Mittellinie der bedienbaren Wand zwischen + 3mm (1/8″) von links nach rechts verlaufen.

C

Die festen Wände an beiden Enden der bedienbaren Wand müssen zwischen +6mm (1/4″) – 0″ vom vertikalen Lot sein.

D

Die festen Wände an beiden Enden der bedienbaren Wand müssen bis +0″, -6mm (1/4″) flach sein.

1.05 Vorlagen:

A

Vorlage der technischen Herstellerdaten für jede Art bedienbarer Wand, die hier spezifiziert ist.

B

Vorlage von Zeichnungen mit komplettem Layout des bedienbaren Wandsystems auf Basis der verifizierten Dimensionen. Die Zeichnungen müssen dimensionale Beziehungen zu angrenzenden Arbeiten beinhalten. Fügen Sie Details zu den Materialien, Oberflächen und Toleranzen ein sowie Anbindungsmethoden des Baustahls und elektrische Anforderungen.

1.06 Garantie:

A

Basisgarantie: Die bedienbare Wand hat eine Garantie für Material- und Verarbeitungsmängel von zwei (2) Jahren oder fünftausend (5.000) Zyklen, was zuerst eintritt, ab dem Zeitpunkt der Lieferung. Erweiterte Teilegarantie (optional): Eine erweiterte Garantie für Ersatzteile (Touchscreen-Bedienstationen ausgeschlossen) ist zusätzlich zur Basisgarantie erhältlich. Sie beinhaltet eine Abdeckung aller Teile für zehn (10) Jahre oder fünftausend (5.000) Zyklen, was zuerst eintritt, ab dem Zeitpunkt der Lieferung. Beziehen Sie sich auf die Bedienungsanleitung für den vollständigen Überblick über die Details der Garantie.

B

Erforderliche Teile und Arbeiten zur Wartung der bedienbaren Wand und Teile, die der normalen Abnutzung unterliegen, sind nicht in der Garantie beinhaltet und unterliegen der Verantwortung des Eigentümers. (Siehe Empfohlenes Wartungsprogramm des Herstellers).

TEIL 2 – PRODUKT

2.01 Zulässige Hersteller:

A

Hersteller:
Skyfold Inc. Baie d’Urfe (Montréal), Québec, Kanada (514) 457-4767.

B

Produkt:
Skyfold Mirage® Automatisch vertikal verfahrbare, akustische Innenglaswand

2.02 Betrieb:

A

Bedienbare Wände beziehen sich speziell auf die automatisch vertikal verfahrbaren, akustischen Glastrennwände für den Innenbereich, die in ausgefahrener Position (also bei geschlossener Wand) harte, feste, flache, lotrechte Wände sind, die aus einem Gitter an rechteckigen Paneelen bestehen, und in hochgefahrener (offener) Position, nach oben (vertikal) und ohne Einsatz von manueller Arbeit zusammengefaltet, wie eine Ziehharmonika, in einem Fach in der Decke verstaut werden, zwischen Dachbalken oder Schotten, welche bauseitig vorhanden sind.

B

Die bedienbare Wand wird beim Standardszenario unter Betätigung von zwei Druckschaltern, die in Reihe geschaltet und durch einen einzigen Drei-Positionen-Schlüsselschalter gesichert sind, gesteuert, geöffnet und geschlossen. Im optionalen Szenario wird die Wand durch zwei Touchscreen-Bedienstationen betätigt. Beim Standardszenario mit den zwei Druckschaltern bewirkt die Drehung des Schlüssels aus der „Aus“-Position, dass die Wand sich in die gewünschte Richtung „hoch“ oder „runter“ bewegt, sobald beide Druckschalter gleichzeitig betätigt werden. Beim optionalen Touchscreen-Szenario wird die Wand durch gleichzeitiges Drücken der entsprechenden Pfeilsymbole auf beiden Touchscreens in die gewünschte Richtung bewegt. Wird bei beiden Szenarios der Druck per Hand losgelassen, stoppt die Wand sofort. Die bedienbare Wand stoppt auf schnelle und positive Weise ohne Nachlauf. Als normaler Teil des Betriebs sollte es möglich sein, die Wand teilweise zu öffnen (oder zu schließen), sie zu stoppen und dann die Richtung zu wechseln. Es gibt zwei (2) Schalter pro bedienbare Wand, die sich an den gegenüberliegenden Seiten der Wand und an den gegenüberliegenden Enden der Wand, in Reihe geschaltet, befinden. Ein Schalter ist mit einer LED ausgerüstet, die auf bestimmte Weise blinkt, falls Fehler im elektrischen System auftreten. Beim optionalen Touchscreen-Szenario zeigen die Bildschirme einen Fehler an, falls ein solcher im elektrischen System auftreten sollte.

C

Die Motoreinheit wird direkt über der Mittellinie der bedienbaren Wand montiert. Der Stahlträger ist nur an einer Stelle erforderlich

D

Elektrik:

1.

Die bedienbare Wand ist mit einer Dreiphasen-Stromversorgung zum elektrischen Schaltkasten ausgestattet.

2.

Der standardmäßige Schaltkasten ist NEMA 1. NEMA 4 ist auf Anfrage ebenfalls erhältlich.

3.

Niederspannungs-Verkabelung (von anderen). 18 Kabelquerschnitte von den Schaltern zum Schaltkasten.

4.

Schalter (standard): Zwei (2) in Reihe geschaltete Druckschalter, die durch einen einzigen Drei-Positionen-Schlüsselschalter gesteuert werden. Ein Schalter ist mit einer LED ausgerüstet, die auf bestimmte Weise blinkt, falls Fehler im elektrischen System auftreten. (Bauseitige Installation und Verdrahtung).

Touchscreen-Bedienstationen (optional): Zwei 4,3 Zoll resistive LCD-Touchscreens, die in Reihe geschaltet, über mehrsprachige Bedienweisen und einen individualisierbaren 4-Zeichen-PIN verfügen. Die Bildschirme zeigen Fehler im elektrischen System sofort an. (Bauseitige Verdrahtung)

E

Sicherheitsausstattung:

1.

Die bedienbare Wand setzt eine elektromagnetische Bremse ein, die sich ohne Verzögerung aktivieren lässt und fest greift, sobald die Stromversorgung des Systems verloren geht. Diese Bremse hat eine minimale Verzögerungsmomentrate von 200% des Volllastdrehmoments des Leistungsantriebs. Das Antriebssystem muss einen manuellen Freilauf und einen Bremsentriegelungshebel haben. Die bedienbare Wand setzt eine dynamische Bremse ein, gesondert und getrennt von der oben beschriebenen Bremse, um die Wand mit einer kontrollierten Geschwindigkeit von nicht mehr als ungefähr 150% der normalen Geschwindigkeit im Falle eines katastrophalen Fehlers bei der Stromversorgung nach unten zu lassen. Alternativ kann die bedienbare Wand eine Bremse einsetzen, gesondert und separat von den oben genannten Bremsen, um die Abwärtsbewegung der Wand im Falle eines katastrophalen Fehlers bei der Stromversorgung vollständig zu stoppen.

2.

Die bedienbare Wand setzt elektrische oder andere Endschalter ein, um die Wand am oberen oder unteren Grenzpunkt zu stoppen.

3.

Die bedienbare Wand setzt einen Drehmoment-Detektor ein, um einen Stau im System zu erfassen und als Endschalter in der oberen Richtung zu fungieren, sollte der primäre Endschalter scheitern. Dieser Endschalter soll mechanisch sein und unter Verwendung des Drehmomentarms des Motors den Drehmoment erkennen.

4.

Die Hebevorrichtung verwendet die aktuellsten Branchenstandards im Wärmeschutz, Überlastschutz, flinke Sicherung usw., um die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Systems zu gewährleisten.

5.

Die bedienbare Wand ist mit einem optischen Sensor ausgestattet, der den Strom zum Hubmechanismus ausschaltet, wenn sich ein Objekt oder eine Person zwischen dem Sender und Empfänger bewegt. Die Wand wird dann automatisch ihre Richtung wechseln und ungefähr 3 Sekunden lang nach oben fahren, um das Objekt freizugeben. Der reguläre Betrieb der bedienbaren Wand kann wieder aufgenommen werden, sobald der Schlüsselschalter freigegeben und das Hindernis entfernt wurde.

2.03 Paneelkonstruktion:

A

Die Paneele sollen architektonisch flach sein, ohne Beugung, Krümmung, Welligkeit oder einer anderen Oberflächendeformierung oder Diskontinuität.

B

Die bedienbare Wand soll sichtbar flach und fest in der unteren (geschlossenen) Position sein.

C

Es dürfen keine exponierten Scharniere, Klammern und Schrauben sichtbar sein, wenn die bedienbare Wand in der unteren (geschlossenen) Position ist. Alle Paneelkanten müssen rechtwinklig sein, mit einem minimalen Radius von nicht mehr als 1,6mm (1/16″). Alle Paneele müssen rechteckig sein, nominal dieselbe Größe haben, wenn nicht anders vom Architekten angefordert. Die horizontalen Fugen zwischen den Paneelen dürfen nicht breiter als ungefähr 12,7mm (½”) sein.

D

Die bedienbare Wand darf nicht mehr als 39,1 kg pro Quadratmeter (8 lbs pro Quadratfuß) sein, die Hebevorrichtung ist dabei nicht inbegriffen.

E

Eine vollfunktionsfähige, bedienbare Trennwand, die in vollständiger Übereinstimmung mit den ASTM E90 (ISO 140-3) Standards von einem unabhängigen Labor getestet wurde, wird eine Schallübertragungsklassifizierung (STC) mit einem Rw-Wert, der nicht geringer als die Bewertung des gesamten Systems mit STC 33 (Rw 33) ist, erreichen.

2.04 Faltmechanismus:

A

Der Hänge-, Falt- und Erweiterungsmechanismus soll so weit wie möglich aus strukturellen hochwertigen Aluminium-Strangpressprofilen und strukturellen Formen bestehen, um das Gewicht des Systems zu minimieren. Alle Oberflächen von Verschleißteilen, wie z. B. Buchsen, Abstandshalter, Stifte, Scheiben, Lagern, Hülsen müssen so erstellt sein, dass sie leise und mit minimalem Verschleiß funktionieren und eine Lebensdauer von über 10.000 Zyklen der bedienbaren Wand haben. Die Bügel, die den Hubmechanismus auf den Stahlträger befestigen, müssen aus Stahl hergestellt sein und verschweißt oder verschraubt werden, um den anderen gelieferten Stahl tragen zu können.

2.05 Hebevorrichtung:

A

Die Hebevorrichtung muss eine angemessene Größe haben, sodass sie die Wand effektiv über die 10.000 Lebenszyklen öffnen und schließen kann bei einer minimalen Nenndrehzahl von ungefähr 1,5 bis 3 Metern pro Minute (5 bis 10 vertikalen Fuß pro Minute).

B

Die Hebevorrichtung muss reibungslos, leise und so sicher wie möglich funktionieren. Soweit möglich sollen Kugellager anstelle von Buchsen und Abnutzungsoberflächen verwendet werden. Ketten- oder Zahnriemensysteme sind nicht akzeptabel.

C

Ein Drahtseilkabel muss an jedem Satz der Hebevorrichtungen sein. Dieses Kabel muss ein 6 x 31 Konstruktions-Flugzeugkabel und aus verzinktem Stahl hergestellt sein. Die Durchmesser der Kabel müssen so dimensioniert sein, dass sie alle in der Lage sind, das gesamte Gewicht der Wand mit dem geeigneten Sicherheitsfaktor zu tragen.

D

Der Leistungsantrieb muss so dimensioniert sein, dass eine ausreichende Menge an Drehmoment geliefert wird und die Wand während der gesamten Lebensdauer effektiv gehoben und gesenkt werden kann.

2.06 Oberflächen:

A

Die akustischen Paneele müssen aus doppeltem Verbundglas mit einer Dicke von ~11mm (7/16”) bestehen.

B

Rahmen: standardmäßig silbermetallisch vom Hersteller

C

Dichtungen: schwarz

2.07 Schalldämmung:

A

Die bedienbare Wand muss automatisch und akustisch mit dem Boden versiegelt werden, ohne dass ein manueller Eingriff erforderlich ist. Die Bodendichtungen müssen eine Fuge zwischen dem Boden und der Unterseite der Akustikpaneele von nicht mehr als ungefähr 51mm (2”) freilassen.

B

Die bedienbare Wand muss die Wand mit Bürstendichtungen abdichten und dabei eine Fuge zwischen der Hebevorrichtung und der Wand von nicht mehr als ungefähr 19mm (3/4”) lassen.

C

Die bedienbare Wand muss sich automatisch und akustisch an der Decke versiegeln, ohne dass dabei manuelle Arbeit erforderlich ist. Die oberen Dichtungen müssen eine Fuge zwischen den oberen Akustikpaneelen und dem Deckenfach von nicht mehr als ungefähr 51mm (2”) freilassen.

TEIL 3 – BAUAUSFÜHRUNG

3.01 Vorbereitung:

A

Die Vorbereitung muss vom Generalunternehmer erfolgen. Jede Abweichung der Standortbedingungen, die im Gegensatz zu den genehmigten Zeichnungen stehen, müssen dem Architekten vorgelegt werden.

3.02 Lieferung und Aufbewahrung:

A

Die Lieferung an den Arbeitsstandort muss vom Generalunternehmer koordiniert werden. Die angemessene Aufbewahrung der Trennwände vor der Installation sowie der fortlaufende Schutz der Wände während und nach der Installation liegen in der Verantwortung des Generalunternehmers. Der Lieferant der bedienbaren Wand darf das Produkt nicht liefern oder installieren, bis der Generalunternehmer schriftlich die sichere Aufbewahrung und den Schutz der Wand für die Dauer des Projektes garantieren kann.

3.03 Inspektion:

A

Inspizieren Sie die relevanten Aspekte des Standortes wie z. B. die Ebenmäßigkeit des Bodens, die Wände, den Baustahl, usw. und stellen Sie sicher, dass diese innerhalb der Toleranzen, die in Teil – 1 (Standortbedingungen) dieser Spezifikation beschrieben sind, liegen. Informieren Sie den Generalunternehmer oder den Vertragsverantwortlichen schriftlich über etwaige Abweichungen von diesen Toleranzen. Fahren Sie nicht fort, bevor diese Bedingungen nicht überprüft und für gut geheißen wurden. Führen Sie alle angemessenen Raummessungen vor der Herstellung der Komponenten oder Baugruppen durch.

3.04 Installation:

A

Installieren Sie die bedienbaren Wände gemäß den gedruckten Anleitungen des Herstellers. Die Installation muss von einem zulässigen, werksausgebildeten Installateur durchgeführt werden. Die Installation muss gemäß dem Installationsvorgang ASTM E557 erfolgen.

3.05 Feinabstimmung und Reinigung:

A

Passen Sie die bedienbaren Wände an und machen Sie eine Feinabstimmung, um sicherzustellen, dass alle Dichtungen funktionieren und ordnungsgemäß abdichten und dass die Wände korrekt und reibungslos betrieben werden können.

B

Säubern Sie jeglichen Schmutz, Öl, Ruß, usw., der auf den akustischen Paneelen zu finden sein kann. Halten Sie die Wand architektonisch rein.

3.06 Ersatzteile:

A

Vergewissern Sie sich, dass der Hersteller genügend Ersatzteile für mögliche Reparaturen hat.

3.07 Ausführung:

A

Die vollständige Installation des bedienbaren Wandsystems, wie detailliert in den Zeichnungen beschrieben, muss strengstens gemäß den Zeichnungen und gedruckten standardmäßigen Spezifikationen, Anleitungen und Empfehlungen des Herstellers erfolgen.